Bonität

Unter Bonität bzw. Kreditwürdigkeit versteht man die Fähigkeit und die Bereitschaft eines Schuldners, seinen zukünftigen Zahlungsverpflichtungen vollständig und fristgerecht nachkommen zu können. Kreditgeber, die Geld an Kunden verleihen, lassen in der Regel vor der Kreditvergabe die Kreditwürdigkeit des Kunden prüfen. Auf diese Weise wollen sie sicherzustellen, dass sie ihr Geld samt Zinsen rechtzeitig zurückerhalten. Unternehmen und auch Privatpersonen, die ihren Zahlungsverpflichtungen nicht oder zu spät nachkommen, sind nicht kreditwürdig oder anders ausgedrückt, sie haben eine schlechte Bonität. Banken verfolgen mit der Kreditwürdigkeitsprüfung das Ziel, teure Kreditausfälle zu vermeiden, um nicht selbst in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Deswegen wurde die Kreditwürdigkeitsprüfung eingeführt, die sich seit vielen Jahren bewährt.

Prüfung der Kreditwürdigkeit

Wer einen Kredit bei der Bank beantragt, der wird auf seine Kreditwürdigkeit (Bonität) überprüft. Die Kreditwürdigkeit eines Kunden wird dabei in die folgende Teilaspekte unterteilt: Zahlungswilligkeit (persönliche Prüfung der Kreditwürdigkeit) und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (wirtschaftliche Kreditwürdigkeitsprüfung).

Einflussgrößen auf die persönliche Bonitätsprüfung sind:

  • Die berufliche Tätigkeit und Qualifikationen
  • Wie sicher ist der Arbeitsplatz?
  • Das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit

Faktoren, welche die wirtschaftliche Bonitätsprüfung beeinflussen:

  • Höhe von Gehalt oder Einkommen
  • Höhe der monatlichen Ausgaben und Verbindlichkeiten
  • Die Menge des vorhandenen Eigenkapital

Das Ergebnis der Bonitätsprüfung ist der sogenannte Bonitätsindex.

Um die Kreditwürdigkeit eines Kunden festzustellen, überprüft die Bank sein Einkommen und seine aktuelle finanzielle Situation. Außerdem frägt sie bei der Schufa an, ob laufende Kredite anstehen und wie es um die Zahlungsmoral des Kunden steht. Eine negative Schufa-Auskunft bedeutet in der Regel, der Kunde erhält keinen Kredit, es sei denn, er kann beispielsweise einen Bürgen als Sicherheit vorweisen. Von dem Ergebnis der Bonitätsprüfung hängt es also häufig ab, ob der Kund einen Kredit erhält oder nicht.

Anbieter für die Feststellung der Bonität

Die Schufa AG (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist ein Zusammenschluss von Kredit gebenden Unternehmen, die eine Wirtschaftsauskunftsdatei führen. Das Ziel der Vereinigung ist es, ihre Vertragspartner vor Kreditausfällen zu schützen. Außerdem trägt sie, laut eigener Meinung, zum Schutz der Verbraucher bei, indem sie diese vor Überschuldung schützt. Die Auskunftsdatei der Schufa enthält Daten von mehr als 60 Millionen natürlichen Personen.