Sparbuch

Das klassische Sparbuch dient dazu, Geld zu sparen, welches zurzeit nicht benötigt wird. Hiervon kann zu jeder Zeit ein gewünschter Betrag bis zu einer Höchstgrenze von 2.000 Euro pro Monat wieder abgehoben werden.

Das Sparbuch wird noch heute oft sehr geschätzt, zumal hierfür keine Gebühren verlangt werden. Auf das Sparbuch wird entweder regelmäßig monatlich ein bestimmter Betrag angespart, unregelmäßig unterschiedlich hohe Summen eingezahlt oder eine größere Summe auf einmal deponiert.

Sparbuch verliert im Zinsvergleich

Die Zinsen für das ersparte Geld auf dem Sparbuch sind allerdings in der Regel weniger hoch als dies bei einem Tagesgeldkonto der Fall ist, weshalb diese Form der Geldanlage immer häufiger in Anlegermagazinen empfohlen und von Kunden als die bessere Alternative gewählt wird. Einen wirklichen Vorteil bietet ein Sparbuch dennoch – es kann durchaus wie Bargeld eingesetzt werden; wer es in seinem Besitz hat, kann über das darauf befindliche Guthaben verfügen.