Kleinkredit

Bei einem Kleinkredit handelt es sich um ein Darlehen, dessen Kredithöhe wenige Tausend Euro beträgt und damit in der Welt der Banken und Sparkassen als gering bezeichnet werden kann. Grundsätzlich besteht jedoch kein Unterschied zu einem Ratenkredit, denn auch hier erfolgt die Rückzahlung in monatlichen, gleichbleibend hohen Raten. Banken machen deshalb inhaltlich häufig keinen Unterschied zwischen einem Ratenkredit und einem Kleinkredit, sondern bieten beide Variationen als Ratenkredit an.

Kredithöhe und -vergabe

Die Zinsen, die für einen Kredit zu bezahlen sind, richten sich immer nach Kreditwürdigkeit, Kreditsumme und Laufzeit des Kredits. Das gilt natürlich auch für Kleinkredite, auch wenn diese aufgrund der geringen Summe und der kurzen Laufzeiten schneller zurückzuzahlen sind als z.B. Autokredite oder Immobilienkredite. Etwas anders als bei anderen Kreditsumme erfolgt häufig auch die Kreditprüfung, da potentiell zu verlierende Geldbetrag für die Bank oftmals das aufwändige Prüfverfahren kaum rechtfertigt, sind die Voraussetzungen für eine Kleinkreditvergabe nicht so hoch wie bei einem “regulären” Ratenkredit. Oftmals reicht der Nachweis, dass man über ein festes, ungekündigtes Arbeitsverhältnis mit einem ausreichend hohen Einkommen verfügt um einen kleinen Kredit bei der Bank zu erhalten.

Kleinkredit bei der Hausbank

Sehr häufig bewilligen die Banken diese Kreditvariation sogar dann, wenn der Kreditnehmer auf den ersten Blick als nicht kreditwürdig eingestuft wird. Daher bietet es sich an, den Kredit bei seiner Hausbank zu beantragen, denn aufgrund einer langjährigen Geschäftsbeziehung wird das Vertrauen am größten sein. Bei einer Fremdbank sollten daher Kleinkredite nur dann beantragt werden, wenn auch die Schufa frei von Einträgen ist. Dann ist es jedoch ratsam, vorab einen Kreditvergleich über das Internet mittels einem kostenfreien Kreditrechner durchzuführen, um von den günstigsten Zinsangeboten profitieren zu können.